Ziege


Wikipedia.org / Fir0002/Flagstaffotos

Steckbrief

Lateinischer Name: Capra aegagrus hircus 
Ordnung: Paarhufer
Familie: Hornträger
Aussehen: Hausziegen erreichen eine Körperhöhe von 50 bis 65 Zentimeter. Sie können bis zu 150 Zentimeter lang werden und wiegen zwischen 30 und 40 Kilogramm. Das Weibchen ist kleiner als das Männchen. Die Farbe des Fells ist braun, graubraun oder rotbraun. Es kann aber auch schwarz, weiß oder gefleckt sein. Männliche Tiere haben einen Bart. Beide Geschlechter besitzen Hörner, die jedoch manchmal entfernt werden, weil sie sich sonst gegenseitig verletzen. Die Hufe der Ziege sind zweigeteilt. Das ermöglicht ihnen einen sicheren Tritt im unwegsamen Gelände. So weiden Hausziegen auch auf steilen Bergwiesen, wo eine Almwirtschaft mit Kühen nicht mehr möglich ist.
Herkunft: Die Hausziege stammt von der, aus Westasien stammenden, Bezoarziege ab.
Verbreitung: weltweit
Bezeichnungen: Das weibliche Tier wird neben Ziege auch Geiß genannt, das männliche Tier Bock, und das Ziegenjunge Ziegenkitz, Ziegenlamm oder Geißlein.
Rassen und Arten: Bei den Hausziegen gibt es viele regional unterschiedliche Rassen. Je nach Verwendungszweck werden sie in Fleischziegen, Milchziegen und Fellziegen unterteilt.
Nahrung: Ziegen sind sehr genügsame Tiere. Als Wiederkäuer fressen sie Gräser, Kräuter sowie junge Triebe von Sträuchern und Bäumen.
Nutzen: Ziegen liefern uns Fleisch und Milch. Ihre Haut wird zu Leder verarbeitet. Außerdem liefern Ziegen besonders weiche Wolle. So stammen Amgora-, Kaschmir- und Mohairwolle von Ziegen.

Bildergallerie

Tonaufnahme

© stephan / Wikipedia.org

Mehr zum Thema

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok