Schwein


Wikipedia.org / Scott Bauer, USDA

Steckbrief

Lateinischer Name: Sus scrofa domestica 
Ordnung: Paarhufer
Familie: Echte Schweine
Aussehen: Die verschiedenen Rassen können sehr unterschiedlich aussehen. Wie alle Schweine haben Hausschweine einen großen Kopf, einen kurzen Hals und kurze Beine. Ihre Ohren sind ziemlich groß und mit ihrer Schnauze, dem Rüssel, können sie sehr gut riechen. Ein ausgewachsenes Schwein wiegt etwa 130 kg, hundertmal so viel wie ein neugeborenes Ferkel. Viele Hausschweine haben kein Fell, sondern nur wenige Borsten. Männliche Tiere ( Eber) besitzen spitze Stoßzähne. 
Herkunft: Unser Hausschwein stammt vom europäisch-asiatischen Wildschwein ab.
Verbreitung: weltweit
Bezeichnungen: Das Männchen heißt Eber, das Weibchen Sau und die Jungen sind die Ferkel.
Rassen und Arten: Heute gibt es eine Vielzahl von Schweinerassen. Bekannte Rassen sind z.B. das Bentheimer Landschwein, das Hängebauchschwein, das Iberisches Schwein oder das Schwäbisch-Hällisches Landschwein.
Nahrung: Schweine sind Allesfresser. Früher wurden auf dem Bauernhof Schweine oft mit Speiseresten gefüttert. Heute besteht ihre Nahrung, hauptsächlich aus Kartoffeln, Soja und Getreide.
Nutzen: Schweine dienen uns als Fleischlieferant.

Bildergallerie

Tonaufnahme

© Secretlondon / Wikipedia.org

Mehr zum Thema

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok