Huhn


Wikipedia.org / PierreSelim

Steckbrief

Abstammung: indisches Bankivahuhn
Familie: Fasanenartige
Vielfalt: allein in Deutschland gibt es über 200 verschiedene Hühnerrassen
Merkmale:
  • typisch sind der rote Kamm und die Kehllappen am Kopf, vor allem beim Hahn ist der Kamm sehr groß
  • das Gefieder des Haushuhns kann unterschiedlich gefärbt sein, braun, weiß und gescheckt
  • im Gegensatz zu den Hennen besitzen Hähne ein farbenfrohes Federkleid
  • ausgewachsene Hähne haben zudem auf der hinteren Zehe einen Sporn, der als Waffe bei Angriffen dient
Besonderheiten:
  • können nicht gut fliegen, aber mit ihren kräftigen Beinen schnell laufen
  • können nur in der Nähe gut sehen, alles, was mehr als 50 Meter weit entfernt ist, können sie nicht mehr erkennen
Gewicht: 1,8 kg bis 2,2 kg
Nahrung: Weizenkörner, Hafer, Gerste aber auch Insekten
Typische Verhaltensweisen:
  • Baden im staubigen Sand, um sich von Ungeziefer zu befreien.
  • Ablage der Eier in Nestern
  • Scharren im Boden nach Insekten, Körnern und Würmern
  • Ausruhen auf einer erhöhten Stange (die Vorfahren des Haushuhns schliefen früher auf Bäumen)
Legeverhalten: Haushühner legen im Jahr bis zu 300 Eier
Nutzen:
  • Hühnereier
  • Hühnerfleisch

Bildergallerie

Tonaufnahme

© Wikipedia.org / Nokia ST

Mehr zum Thema

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok