Huhn


Wikipedia.org / PierreSelim

Steckbrief

Abstammung: indisches Bankivahuhn
Familie: Fasanenartige
Vielfalt: allein in Deutschland gibt es über 200 verschiedene Hühnerrassen
Merkmale:
  • typisch sind der rote Kamm und die Kehllappen am Kopf, vor allem beim Hahn ist der Kamm sehr groß
  • das Gefieder des Haushuhns kann unterschiedlich gefärbt sein, braun, weiß und gescheckt
  • im Gegensatz zu den Hennen besitzen Hähne ein farbenfrohes Federkleid
  • ausgewachsene Hähne haben zudem auf der hinteren Zehe einen Sporn, der als Waffe bei Angriffen dient
Besonderheiten:
  • können nicht gut fliegen, aber mit ihren kräftigen Beinen schnell laufen
  • können nur in der Nähe gut sehen, alles, was mehr als 50 Meter weit entfernt ist, können sie nicht mehr erkennen
Gewicht: 1,8 kg bis 2,2 kg
Nahrung: Weizenkörner, Hafer, Gerste aber auch Insekten
Typische Verhaltensweisen:
  • Baden im staubigen Sand, um sich von Ungeziefer zu befreien.
  • Ablage der Eier in Nestern
  • Scharren im Boden nach Insekten, Körnern und Würmern
  • Ausruhen auf einer erhöhten Stange (die Vorfahren des Haushuhns schliefen früher auf Bäumen)
Legeverhalten: Haushühner legen im Jahr bis zu 300 Eier
Nutzen:
  • Hühnereier
  • Hühnerfleisch

Bildergallerie

Tonaufnahme

© Wikipedia.org / Nokia ST

Mehr zum Thema

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.